top of page

SERIEN

new figures

"Ich versuche an die Grenze zu gehen, das ansprechend Schöne zu verändern und – wenn man so will -  zu verschlechtern. Nette Zufälligkeiten sind mir heute zu wider. Diese zerstöre ich unmittelbar. In diesem Bewusstseinszustand zwischen Mut und Verzweiflung, fordere ich das Bild immer wieder heraus."

Beaufort 1

Die Acrylarbeiten auf Papier haben die Beaufort als Chiffre, als Energie mitgenommen auf den Malgrund und in die gestische Umsetzung. Der Maler nutzt die Kraft, den Kampf des Windes in seiner Stärke auf dem Bildträger mit dem Pinsel und dem Spachtel, wenn die Farbe pastos direkt aus der Tube fliesst. Aus dem Kampf mit der Farbe wird in Blockhaus informell abstrakter Arbeit schnell ein Tanz, der die agressive Stärke des Malprozesses in eine schwingende Leichtigkeit überführt, in ein poetisches Flanieren mit lauen Beaufort.

Beaufort ist der Begriff für einen Messwert, mit dem Windstärken gemessen werden.

© Imke Ehlers

Himmel und Erde

Die Serie „Himmel und Erde“ gibt einen Überblick über das malerische Schaffen des Künstlers Malte Blockhaus. Die gestisch, informelle Malerei wird anfänglich von Chiffren und geometrischen Formen getragen, die Farbe fließt wie ein Lichtstrahl auf den Bildträger, vom Nichts sucht sie ein Zentrum und animiert zu Auflösungen, die der Maler immer findet. Die Realität in Blockhaus Abstraktion entspricht einem flüchtigen Bewusstseinszustand und findet jetzt keine Entsprechung mehr in der Natur.

 

© Imke Ehlers

ZwischenWelten

"In der Vorstellung außerhalb des Irdischen angesiedelter Bereich zwischen Leben und Tod, zwischen Himmel und Erde." Eine Zwischenwelt der Fantasie.